Gruselige Fotos zu Halloween | Fototipp Nr. 29

Close

myFUJIFILM App
myFUJIFILM App

Gratis erhältlich

in Google Play

Versandkostenfrei bestellen ab 40€**
Folge uns: myFUJIFILM blog myFUJIFILM blog myFUJIFILM blog
myFUJIFILM blog myFUJIFILM blog myFUJIFILM blog

Gruselige Fotos in Szene setzen

So erweckst du schaurig-schöne Fotos gekonnt zum Leben

Fototipp

#29

Du willst an Halloween oder auf gruseligen Horror-Partys die perfekt schaurig-schönen Schnappschüsse einfangen und gekonnt zum Leben erwecken? Immerhin sind blutige Zombies & Co. doch bestens als Motiv für spektakuläre Fotos von Gruselkostümen geeignet und da darf die Kamera nicht fehlen. Mit der richtigen Kameraausstattung, Perspektive und Belichtung, gelingen dir selbst bei dunkler Atmosphäre lebendig-brillante Bilder.

Welche Kamera ist die beste Wahl für gruselige Aufnahmen?

Wahl der Kamera

Ganz gleich was du für eine Kamera besitzt, du solltest dich mit ihr gut auskennen. Bei Halloween liegt die Herausforderung nämlich darin, bei Nacht und schwierigen Lichtverhältnissen, aussagekräftige Fotos in den Kasten zu bekommen. Smartphones sind hier weniger geeignet, da sie unter den genannten Bedingunge immer noch gerne an ihre Grenzen stoßen. Entscheide dich also am besten für eine Spiegelreflex- oder Superzoomkamera. Kompakte Systemkameras, die über ein lichtstarkes Teleobjektiv verfügen, sind in vielen Fällen aber auch geeignet. Kleiner Tipp: Die Nacht kann lang werden, nimm also am besten noch eine zweite Speicherkarte und einen Ersatzakku mit.

Welche Kameraeinstellung ist bei dunkleren Lichtverhältnissen empfehlenswert?

Wer eine neuere Kamera besitzt oder auch Einsteiger im Thema Fotografie ist, der darf sich über den Menüpunkt „Nacht“ im Kameraprogramm freuen. Damit erspart man sich manuelle Einstellungsschwierigkeiten und missglückte Momentaufnahmen. Solltest du lieber deine Einstellungen manuell vornehmen, dann raten wir zu einem ISO-Wert von 1250 bis 160. Damit bleibt das Foto qualitätiv hochwertig, denn es entstehen keine verrauschten Bildbereiche.

Das manuelle Einstellen einer optimalen Belichtungszeit (Verschlusszeit) kommt immer ganz auf die vorherrschenden Lichtverhältnisse an. Wenn es recht dunkel ist, dann sollte die Belichtungszeit auf 1 / 60 Sekunde verlängert werden. Der Autofokus sorgt für eine korrekte Schärfe und du kannst dich mehr auf das Motiv konzentrieren.

Schaffe eine unheimliche Atmosphäre mit verschiedenen Perspektiven

Für Momentaufnahmen mit dem Gruseleffekt ist die richtige Perspektive ein absolutes Muss, denn geschminkte Gesichter und erschreckende Horror-Masken sollten bestmöglich in Szene gesetzt werden, damit das Bild später lebendig erscheint. Es gilt also: Ungewöhnliche Perspektiven schaffen besondere Bilder. Die Froschperspektive eignet sich hervorragend für eine schaurige und unheimliche Inszenierung, die dazu mystisch und bedrohlich wirkt. Hier wird von unten nach oben abgelichtet. Auch angeschnittene oder schräge Perspektiven wirken lebendig und haben das gewisse Extra. Da eignen sich Portraitaufnahmen gerade jetzt hervorragend. Du solltest vor der Nahaufnahme nicht zurückschrecken und besonders aufwändig maskierte Gesichter sowie furchterregende Dämonen-, Hexen oder Ghost-Masken dicht ans Objektiv heran holen. Aber Vorsicht: Falls du mit einem Blitz arbeitest, dann vermeide unbedingt direktes Anblitzen. Lieber den Blitz gegen die Decke richten, ansonsten kann die Überstrahlung zu einer miserablen Bildstimmung führen.

Perspektiven

Kreative Möglichkeiten für besondere Effekt-Gestaltung

Um dem ganzen Horror-Szenario noch eins drauf zu setzen, darfst du deiner Kreativität an Halloween besonders freien Lauf lassen. Mit lichtdurchlässigem Farbpapier aus dem Bastelladen lassen sich schon während des Fotografierens zusätzliche Effekte erzeugen. Das Papier kannst du vorne am Objektiv anbringen oder lässt es dir von einem fleißigen Helfer vor die Linse halten. Auch der Einsatz von künstlichem Spinnengewebe kann hier sehr effektvoll wirken. Natürlich bieten die modernen Kameras eine Vielzahl an internen Filtern, die du ruhig ausprobieren solltest. Mit der Nachbearbeitung im Bildprogramm kannst du dann nochmal im Detail kreativ arbeiten und selektiv verschiedene Lichtstimmungen verändern, Farbtöne und Kontrastwerte abstimmen oder auch mit den Special-Effects in den Filtern herumspielen.

Gruselige Effekte
Tipp:

Eine ausgefallene Serie an schaurig-schönen Fotos, eignet sich hervorragend als Fotocollage oder Party Storybook.

Newsletter Vorschau
Schließen
Wir verwenden Cookies und durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du ihrem Einsatz zu. Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung.
Close